Die Muslimisch Demokratische Union (MDU) ist keine seriöse Option für Muslime in Deutschland

„Die Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen”, sagte einmal Jean-Jacques Rousseau. Dieses Zitat ist die treffende Benennung dessen, was die Muslimisch Demokratische Union (MDU) nun vollzieht. Vor etwa 3 Wochen berichtete ich über eine Fatwa, die sie auf ihrer Website verbreitete. Nun ist diese auf mysteriöse Art und Weise verschwunden.

In dieser Fatwa erklärte die MDU, dass die Muslime in einem Land ihr Möglichstes tun sollten, um die islamische Sharia einzuführen. Weiterhin hieß es in der Fatwa: “[… ] das demokratische System ist gegen den Islam. Ihn zu akzeptieren und mit seinen Prinzipien zu arbeiten, ergibt die Gefahr, vom Islam abzufallen.”
Nachdem ich hier darüber berichtete, nahm die MDU die Fatwa aus dem Netz und kommentierte es folgendermaßen:

“Glauben Sie nicht jedem Islamhasser. Sie sind so voller Hass, dass sie die Wahrheit verdrehen und es ihren Bedürfnissen anpassen. Also aufpassen vor solchen Leuten wie Serap Cileli, Seyran Ates und Necla Kelek. Nebenbei bemerkt: Nomen est omen. Cileli heißt voller Probleme (Schmerz) Ates heißt Feuer und Kelek bedeutet unreife Melone (Hinterlist).”

Der Vorwurf der Verdrehung ist höchst interessant, da die Fatwa so zitiert wurde, wie sie von der MDU selbst verbreitet wird. Das nennt man wohl “Eigentor”.

Warum nimmt die MDU die Fatwa aus dem Netz, wenn sie nichts zu verbergen hat? Warum kann sich die MDU nicht sachlich zum Thema äußern und bedient sich zusammenhanglosen Aufzählungen und der Benennung unbeteiligter Personen wie Frau Ates und Frau Kelek?

Eines ist sicher: Die MDU ist keine seriöse Option für Muslime in Deutschland.

Share