Die Hassparade der Salafisten

Salafisten in Deutschland - Serap CileliSie sind jung, gut organisiert und gewaltbereit: Die Salafisten-Szene in Deutschland wächst und gedeiht. Sie scheuen sich nicht ihre fundamentalistische Propaganda in der Öffentlichkeit zu präsentieren und zum Kampf gegen Andersgläubige aufzurufen. Allein in den letzten Tagen erreichten mich unzählige Beschimpfungen, Beleidigung und sogar offene Gewaltandrohungen.

Nach einem aktuellen Bericht des Verfassungsschutzes wurde bekannt, dass sich allein in Berlin die Zahl der gewaltorientierten Salafisten verdoppelt hat. Der kommissarische Chef des Verfassungsschutzes, Bernd Palenda, erklärt: «Es hat sich gezeigt, dass der Salafismus die am schnellsten wachsende Bewegung ist.»

Der Verfassungsbericht subsumiert allerdings nur «gewaltorientierte Salafisten». Aber wo beginnt «Gewalt» und wo endet sie? Unbestritten bedeutet Gewalt nicht nur die physische Einwirkung auf jemanden, sondern auch einen schädigenden Einfluss auf beispielsweise das Weltbild und das Wertesystem. Hierbei können wir durchaus von Indoktrination und Manipulation sprechen, zwei Instrumentarien, die die Salafisten gekonnt einsetzen und damit gezielt junge, unerfahrene Menschen ködern.

Viele Anhänger der radikalen Salafisten sind dermaßen verblendet, dass sie gerne Tatsachen verdrehen, banalisieren und ausschmücken.

Ein Beispiel hierfür erreichte mich erst kürzlich via Facebook:
Kommentar eines Salafisten - Serap CileliSymptomatisch wird die Schuld bei den «Kufr», also den Ungläubigen gesucht. In diesem Beispiel sind es Frau Kelek, Frau Schwarzer und ich, die am «Leid des Islams» schuld sind. Das «beschädigte» Image des Islams entspringt selbstverständlich nicht den gewalttätigen Ausbrüchen, rückständigen Ansichten und der frauenverachtenden Ideologie der Salafisten. Nein, daran sind ausschließlich ein paar wenige Menschen schuld, die sich für Gleichberechtigung, Menschenrechte und Aufklärung einsetzen.

Der von Herrn Abdullah A. so friedliche Islam, der gekommen ist, um uns (oder doch vielleicht eher sie?) glücklich zu machen, ist nicht einmal das Problem. Das Problem sind die Fanatiker, die Radikalen, die archaisch-rückständigen und gewaltbereiten Anhänger der Salafisten.

Im Folgenden einige Nachrichten, die ich allein in den letzten Tagen bekam. Klare Gewaltandrohung, Flüche und sogar der Wunsch mich tot zu sehen, gehören zum «guten Ton» jener, die sich nach außen gerne friedliebend zeigen.
Kommentar von Salafisten - Serap CileliKommentar eines Salafisten - Serap CileliSerap CileliKommentar eines Salafisten - Serap CileliEs ist tragisch, dass jungen Menschen jegliches Mitgefühl und Empathie abhandengekommen sind, für die oft lebensbedrohliche Situation von vielen Frauen, denen ich und mein Verein helfen. Welch trauriger Tag, an dem Menschlichkeit und der Einsatz für andere als «bescheuert» und «beschämend» deklariert werden. Ich wünsche all diesen jungen Menschen, dass sie eines Tages zur Vernunft kommen und den eigenen Verstand gebrauchen. Der Weg ist noch lang, aber ich gebe die Hoffnung und mein Engagement nicht auf…

Share