Welt-Interview: »Eine Frau kämpft gegen Ehrenmorde«

Die WeltDie Welt: Die in der Türkei geborene Autorin Serap Cileli will in ganz Deutschland Gedenksteine für die Opfer errichten.

Dieser Artikel erschien in der Zeitung DIE WELT und Welt-Online.

Von Claudia Becker

In Hagen beginnt an diesem Freitag der Prozess gegen vier Verwandte der 2008 getöteten Iptehal Z.

Die Autorin Serap Cileli (“Eure Ehre – unser Leid”, Blanvalet) hat selbst erlebt, wie unbarmherzig die Strukturen in muslimischen Familien sein können. […]

Heute lebt sie mit ihrem Mann in Süddeutschland und kämpft für die Rechte muslimischer Frauen. Ihr Verein Peri – Verein für Menschenrechte und Integration (www.peri-ev.de) hilft Menschen aus Migrantenfamilien, die bedroht sind von Gewalt, von Zwangsverheiratungen und “Ehrenmord”. Peri organisiert Fluchthilfe und bietet anonyme Schutzräume. Zu den Menschen, denen der Verein hilft, gehören auch Männer. Homosexuelle, Männer, die gezwungen werden sollen, eine Frau aus der Türkei zu heiraten. Aber die Mehrzahl der Menschen, die sich an Peri wenden, sind weiblich. “Rund 800 Frauen und Mädchen haben wir bei ihren Versuchen, sich aus ihrer Familie zu lösen, unterstützt”, sagt sie. “Aber die meisten haben Angst vor der Freiheit. Es sind vielleicht zehn, die sich wirklich langfristig befreit haben.” Cileli lässt sich nicht entmutigen. Wenn sie nur zehn Frauen geholfen hat, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, dann hat es sich gelohnt. Sie lässt sich auch nicht von der Kritik kleinkriegen, die ihr in Vorträgen entgegenschlägt. “Es sind immer wieder gebildete junge türkische Frauen, die mir sagen: ,So etwas gibt es in der türkischen Kultur nicht!’ Tatsächlich zieht sich das Phänomen in der Türkei durch alle Bevölkerungsgruppen und Schichten.”

Nein, der “Ehrenmord” wird nicht im Koran gefordert. “Aber die Rolle der Frau im Islam”, sagt sie, “ist der Antrieb, Frauen im Namen der Ehre zu töten.” Denn der “Ehrenmord” ist das Ergebnis einer patriarchalischen Familienstruktur, die absoluten Gehorsam von Mädchen und Frauen verlangt.

Fortsetzung lesen?

Jetzt den gesamten Artikel auf Welt-Online lesen.

Share