Kauft nicht bei Ungläubigen!

Kauft nicht bei UngläubigenDas türkische Präsidium für Religionsangelegenheiten hat für das Jahr 2013 einen Kalender mit diversen Fatwas (Rechtsgutachten) veröffentlicht. Unter anderem wird der Fleischkauf bei Atheisten als haram (Sünde) bezeichnet. Das hat natürlich fatale Folgen für eine Gesellschaft.

Die staatlich-religiöse Einrichtung trägt eine große Verantwortung als höchste islamische Autorität des Landes. Aber auch bis nach Deutschland reicht ihr ideologischer Arm. Die DITIB (Diyanet İşleri Türk İslam Birliği) in Deutschland untersteht der Kontrolle des türkischen Präsidiums für Religionsangelegenheiten. Dieser weisungsgebundene Dachverband ist beispielsweise auch an der Ausgestaltung von Islamunterrichten in Deutschland maßgeblich beteiligt.

Der Kalender des Ministeriums für religiöse Angelegenheiten besteht allerdings nicht nur auf der Kaufverzicht von Fleisch bei Ungläubigen, sondern hält noch weitere Verhaltensregel für den Alltag parat. Hier eine Auswahl einiger irrationaler Fatwas:

»Esst nicht das Fleisch von ungläubigen Menschen«

»Betet nicht in einem bedruckten T-Shirt«

»Betet nicht in Kleidern mit Mustern«

»Der Bau von Mausoleen ist eine Sünde«

»Kauft kein Gold mit Kreditkarte«

»Männer dürfen sich die Haare lang wachsen lassen« (sofern sie gepflegt werden)

Share