Häusliche Gewalt: Wenn Frauen nur noch Eigentum sind

Der türkische Frauenhilfsverein »Sefkat-Der« hat mit über 20.000 Frauen gesprochen und eine aufsehenerregende Studie zu Gewalt an Frauen veröffentlicht. Laut der Untersuchung haben die gewalttätigen Männer zahlreiche Vorwände für ihre Ausbrüche. Diese Studie gilt als die umfassendste und detaillierteste Studie zu Gewalt an Frauen, wie sie in der Türkei noch nie zuvor durchgeführt wurde.

Über 60 Prozent aller türkischen Männer erachten Gewalt gegen Frauen als legitimes Mittel. Häufige Gründe für die Gewalt sind Aktivitäten und Mitgliedschaft auf sozialen Plattformen wie Facebook und Twitter, männliche »Freunde« auf Facebook, das Profilfoto, Kritik an Politikern, die zu den Favoriten des Mannes zählen, das Starren auf attraktive Seriendarsteller im Fernsehen, Gewichtszunahme, heimliches Geldsparen, höherer Sozialstatus oder besseres Einkommen als der Mann selbst und aus Wut, wenn seine Lieblingsfußballmannschaft verliert. Die Studie hat festgestellt, dass unter den berufstätigen Frauen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind, am meisten Frauen aus dem Gesundheitssektor betroffen sind. Beliebte Film- und Fernsehdarsteller, die ihre Frauen in den gespielten Rollen schlagen, würden die echte häusliche Gewalt anfachen, weil die Männer die fiktiven TV-Figuren als Vorbilder nehmen.

Häufige Ausreden bzw. Vorwände für Gewalt gegen die Partnerin sind:

»Das Gericht hat uns zwar geschieden, doch ich habe mich nicht von dir getrennt.«
»Wie kannst du es wagen, mich bei der Polizei und vor Gericht anzuzeigen?«
»Ich werde den Kindern sagen, dass ihre Mutter den rechten Pfad verlassen hat.«
»Du konntest mir noch immer keinen Sohn gebären.«
»Das Baby weint! Bring es zum schweigen! Was bist du eigentlich für eine Mutter?«
»In unserer Tradition darf eine Frau geschlagen werden.«
»Wer seine Tochter jetzt nicht schlägt, wird sich später auf die eigenen Knie schlagen«
»Solange sie meine Frau ist, schlage und liebe ich sie zugleich.«
»Man hat mich verhext.«
»Meine Frau soll nicht zu frech werden.«
»Sie sollen mich nicht für einen Pantoffelheld halten.«

Andere häufige Gründe für häusliche Gewalt sind:

Sexverweigerung
Verweigerung der sexuellen Fantasien und Vorlieben des Mannes
Verlassen des Hauses ohne Erlaubnis
Wenn sie zu spät nach Hause kommt
Wenn sie dem Mann im Streit widerspricht
Wenn sie die Überschreibung ihres materiellen Besitzes an ihn verweigert
Wenn die Vorhänge im Haus nicht ordentlich zugezogen sind
Wenn das Essen zu kalt oder zu salzig ist
Wenn Haushaltsrechnungen zu hoch ausfallen
Wenn die Heizung nicht rechtzeitig hochgedreht wird
Wenn die Kinder in der Schule nicht erfolgreich sind
Wenn sie sich in seine Freizeit, Drogen- oder Alkoholkonsum einmischt
Wenn sie nicht als Telefon geht, wenn er anruft

Quelle: www.milliyet.com.tr
Share